Traumdeutung:

Wenn man von einem Kamel träumt dann.....

Das Kamel repräsentiert zugängliche Ressourcen und Gehorsam gegenüber einem Grundprinzip, es ermahnt zu Geduld, Ausdauer und Durchstehvermögen, weil Sie damit die Probleme des Alltags am besten bewältigen und Erfolge erzielen.

Auch im Unbewussten ist es ein Lastenträger, es deutet an, dass Sie selbst in Zeiten bitterster Not und unter größten Schwierigkeiten die nötige Geduld und Kraft aufbringen, Sie lassen sich nicht entmutigen.
Viele Schwierigkeiten sind zu überwinden in Angelegenheiten, die Sie glaubten, erledigt zu haben.

Sie haben geträumt, dass...

  • ... Kaufen Sie eins, werden Sie Reichtum und Lebenskraft durch außergewöhnliche Umstände gewinnen.
  • ... Wenn Sie ein Kamel besitzen, dürfen Sie auf ertragreiche Unternehmen hoffen
  • ... Sitzen Sie auf einem, bürden Sie die eigenen Pflichten einem anderen auf.
  • ... Sehen Sie mit Lasten beladene Kamele, werden Sie nach einer großen Anstrengung belohnt werden.
  • ... Eine Kamelkarawane durch die Wüste ziehen sehen heißt, Sie werden Unterstützung erfahren, wenn alles aussichtslos wirkt, oder wider Erwarten von einer Krankheit genesen.
  • ... Sehen Sie Kamelhaare, werden die Geschäfte ins Stocken geraten.

 

KAMEL in verschiedenen Sprachen:

  Englisch Camel  
  Französisch Chameau  
  Deutsch Kamel  
  Latein Camelus  
  Holländisch Kameel  
  Türkisch Deve  
  Portugiesisch Camelo  
  Arabisch Dschamal männlich  
 

 "

Naqa weiblich  
  Mongolisch  Timee     
         
Sprichwörter:

Somalisches Sprichwort:
Ein Kamelmann ist ein Mann,
ein Ziegenmann ist ein halber Mann,
ein Rindermann ist gar kein Mann.

 

 

Kamel-Museum:

Wer auf seinem Weg zufällig mal in Ulaanbaatar (Mongolei) vorbei kommt, der sollte unbedingt das dortige Kamel-Museum besuchen.  Näheres unter: www.mongolei.de

 

Das Sandwunder

Wüstensturm - kein Problem! Sand und nochmals Sand gibt es bekanntlich mehr als genug in der Wüste. Aber das Kamel hat da vorgesorgt und sich an ein Leben im Sand gewöhnt. Lange Augenbrauen und Nüstern, die es schließen kann, schützen es bei einem Wüstensturm vor treibendem Sand. Die Füße haben breite Sohlen und die Zehen sind durch Polster, die das Gewicht auf dem losen Untergrund verteilen, miteinander verbunden. Das verhindert ein Einsinken der Tiere in den weichen Sand.

Das Hitzewunder

Kamele schwitzen erst bei Körpertemperaturen von 40 bis 42 °C. In kalten Nächten können sie ihre Körpertemperatur auf 34 °C absinken lassen. Und ­ sie haben ein einzigartiges Blut. Bei keinem anderen Säugetier der Erde wird das Blut so gut mit dem Wassermangel fertig. Das Trampeltier kann fast ein Drittel seines Körpergewichts an Flüssigkeit verlieren, ohne besonders erschöpft zu sein. Dagegen darf der Mensch nicht viel mehr als ein Zehntel seines Körpergewichts an Flüssigkeit verlieren. Das Blut wird dann so dick, daß es nicht mehr durch den Körper fließen kann. Und die Körpertemperatur steigt so hoch, daß er einen Hitzschlag bekommt.

Das Durstwunder

Trinkt das Trampeltier auf einen Schlag 120 Liter Wasser, passiert ihm trotzdem nichts. Denn seine roten Blutkörperchen können die Wasserverdünnung gut vertragen. Sie werden einfach größer und nehmen alles auf, ohne zu platzen. Der Mensch aber würde an einer "Wasservergiftung" sterben!

Paßgang

Typisch für Kamele ist ihre Gangart – der Passgang. Dabei wird jeweils der Vorderfuss und der Hinterfuss einer Körperseite gleichzeitig vorgesetzt. Dies erklärt auch den schaukeligen Kamelgang. Selbst im Trab laufen Kamele im Pass, nur der Galopp entspricht dem Bewegungstyp anderer Säuger und dabei erreichen sie Geschwindigkeiten bis zu 19 Kilometer in der Stunde.

Kaugummi kauen

Während der Paarungszeit treiben die Kamelhengste eine Hautblase aus dem Maul, die sie mit Luft füllen, so dass sie wie eine Kaugummiblase anschwillt.Wärend der Paarungszeit sind die Kamelbullen mit Vorsicht zu geniessen, da sie dann sehr agressiv werden können.